"Historische Schlosskirche Jahnishausen" e.V.
 

 

 

Konzerte 2010

Jahnishausen 2010

 

So. 9. Mai, 16.00 Uhr Philharmonischer Kammerchor Dresden

 

Sa. 12. Juni, 19:30 Uhr
Dresdner Hoftanz

Tänze aus der Renaissance- und Barockzeit

 

So. 29. August, 16:00 Uhr
Jacqueline Krohne, Sopr.
Heiko Schmiedel, Laute

Europäische Renaissance- Musik

 

So. 12. September
ab 10.00 Uhr geöffnet zum
"Tag des offenen Denkmals"

 

So. 26. Sept., 16.00 Uhr
Neue Elbland Philharmonie

Swing-Musik

 

Fr. 24. Dez., 22:30 Uhr
Heiligabendandacht

 

9. Mai

Philharmonischer Kammerchor Dresden

 

Philharmonischer Kammerchor Dresden

Klicken Sie hier für mehr BilderDer Philharmonische Kammerchor Dresden ist ein Auswahlensemble besonders geeigneter Sängerinnen und Sänger des großen Philharmonischen Chores Dresden, welches 1967 auf Initiative des damaligen Chefdirigenten der Dresdner Philharmonie Kurt Masur gegründet wurde. Neben den Aufgaben im Rahmen der Konzertreihen der Dresdner Philharmonie und eigener chorsinfonischer Aufführungen pflegen diese Sänger A-cappella-Literatur aller Stilepochen und geben regelmäßig Konzerte in Kirchen, Schlössern und Konzerthäusern Dresdens und der Umgebung.
Konzerttourneen führten den Chor in viele Städte Deutschlands, sowie nach Spanien, Frankreich, Italien, Holland, Malta, Schweiz und Österreich. Namhafte Dirigenten, wie Eliahu Inbal, Kurt Masur, Gianluigi Gelmetti, Marek Janowski und Rafael Frühbeck de Burgos arbeiteten mit den Mitgliedern dieses Ensembles. Der Chor wirkte neben eigenen chorsinfonischen Aufnahmen des Philharmonischen Chores mit selten zu hörenden chorsinfonischen Werken auch bei mehreren CD-Einspielungen der Dresdner Philharmonie mit. Zwei CD-Einspielungen mit romantischer, weltlicher bzw. mit geistlicher A-cappella-Musik repräsentieren das Leistungsvermögen dieses Ensembles.
Die künstlerische Leitung hat Prof. Matthias Geissler, Mitglied des Dresdner Kreuzchores von 1957-1965 und Chordirektor der Dresdner Philharmonie seit 1980.

 
SonntagsWochenblatt 9.5.10

Jahnishausen (SWB). Der Verein "Historische Schlosskirche Jahnishausen e.V." lädt zum ersten Konzert des Jahres ein. Am Sonntag, dem 9. Mai, gastiert um 16 Uhr der Philharmonische Kammerchor Dresden unter der Leitung von Prof. Matthias Geissler mit Werken aus unterschiedlichen Epochen. Parallel dazu läuft eine Ausstellung des Malers Jürgen Schäfer aus Semmelsberg, der seine Motive in der Lommatzscher Pflege findet.

Der Erlös des Konzertes ist für den Wiederaufbau der Kirche bestimmt.


Sa. 12. Juni
Dresdner Hoftanz
Tänze aus der Renaissance- und Barockzeit
<<  >>  Menu
SZ 9.6.2010

Verein Schlosskirche feiert

Am Sonnabend feiert der Verein Historische Schlosskirche Jahnishausen sein 20-jähriges Bestehen. Ab 19.30 Uhr tritt dazu das Ensemble Dresdner Hoftanz mit Tänzen aus dem Mittelalter in der Kirche auf. Der Eintritt ist frei, der Verein hofft aber auf Spenden für den Weiterbau der Kirche. (SZ)

 
Wochenkurier, 9.6.2010

Verein zum Aufbau der Schlosskirche wird 20

JAHNISHAUSEN. Am Samstag, 12. Juni, 19.30 Uhr feiert der Verein „Historische Schlosskirche Jahnishausen" sein 20-jähriges Bestehen. Zu Gast ist das Ensemble Dresdner Hoftanz, das in historischen Kostümen Tänze aus Mittelalter und Renaissance aufführt. Es spielt das Musikensemble „ars musica" aus Großenhain. Spenden sind für den Weiterbau der Kirche bestimmt.

 
Sächsischer Bote 9.6.2010

Ein Verein feiert

Jahnishausen. Am Sonnabend, 12. Juni um 19.30 Uhr feiert der Verein „Historische Schlosskirche Jahnishausen e.V." sein 20-jähriges Bestehen.

Aus diesem Anlass führt das Ensemble Dresdner Hoftanz unter der Leitung von Manfred Schnelle in historischen Kostümen Tänze aus dem Mittelalter und der Renaissance auf und lädt das Publikum auch zum Mittanzen ein. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Musikensemble ars musica aus Großenhain unter der Leitung von Jutte Reiß.
Der Eintritt ist frei. Der Spendenerlös ist für den Weiterbau der Kirche bestimmt.

 
  RIO, 11. Juni 2010

Seit 20 Jahren kämpft ein Verein um die Schlosskirche Jahnishausen

Es hätte nicht viel gefehlt, und der Schlosskirche Jahnishausen wäre es in den 80er Jahren genau so ergangen wie ihrer Vorgängerin zwei Jahrhunderte zuvor, im Jahre 1779: Sie wäre abgerissen worden! Es war alles dafür vorbereitet. Die Kirche war „entkernt", die Orgel verkauft, Glocke und Teile des Altars eingelagert. Erst hatte es zu DDR-Zeiten keine Gelder für die Erhaltung der Kirche gegeben, nun fehlten sie selbst für den Abriss. Glücklicherweise! Denn durch die politische Wende wendete sich auch das Schicksal der hübschen Kirche auf dem Dorfanger von Jahnishausen. Zweihundert Jahre nach ihrer Errichtung gründeten einige unverbesserliche Optimisten den Verein „Historische Schlosskirche Jahnishausen e.V." und schrieben sich deren Rettung und Wiederaufbau auf die Fahne. 1979 war die Kirche, die zur Kirchgemeinde Pausitz gehört, aufgegeben worden. Entwidmet wurde sie jedoch nie. Schon damals hatten einige Enthusiasten alles versucht, um der kleinen Kirche zu helfen. Befreundete Bergsteiger versuchten, das Gebäude so gut es ging zu sichern. Das Bergen von alten Dachziegeln, die für den Schutt bestimmt waren, wurde im Nachgang als Dieb stahl interpretiert und zog Kreise bis in den Rat des Bezirkes. Roswitha Mildner, Mitglied des Kirchenvorstandes und Vorsitzende des Schlosskirchenvereins seit dessen Gründung am 19. November 1990, war immer dabei.

Heute muss sie lächeln, wenn sie an die Unbedarftheit denkt, mit der die Vereinsmitglieder damals zu Werke gingen. Sie einte der unbedingte Wunsch, die kleine Kirche zu erhalten, aber keiner wusste so richtig, wie das geht. Das Gebäude musste in das Eigentum der Gemeinde Jahnishausen überführt werden, um Fördermitte! beantragen zu können. Für eine symbolische D-Mark wechselte das Gotteshaus den Eigentümer. Der damalige Bürgermeister König hat sich sehr engagiert. Gelder kamen von der Deutschen Stiftung Denkmalpflege für die Sicherung und Sanierung der Außenhaut und aus anderen Fördertöpfen. Auch private Sponsoren halfen mit Spenden und materiellen Leistungen. Nach der Eingemeindung von Jahnishausen nach Riesa leistete die Stadt große Unterstützung. Etwas mehr als 500.000 Euro flossen - u. a. in die Erneuerung des Dachstuhls, Inzwischen hat die Schlosskirche neue Fenster, der Turm ist verputzt, und auch die Glocke wurde mit einer feierlichen Zeremonie wieder aufgezogen. Es fehlen noch ein neuer Fußboden und eine Heizung. Die Chance dazu bot der geplante Umbau der benachbarten alten Schule zum Dorfgemeinschaftshaus. Beide Gebäude sollten eine gemeinsame Heizungsanlage bekommen. Der Spardruck zwang zur Verschiebung des Baus... Ziel war es von Anfang an, die Schlosskirche zu einem geistigkulturellen Zentrum für die Region zu entwickeln - ein Haus für Kultur, für Gottesdienste, Taufen, auch für Trauer. „Hier gab es schon Trauungen, meditative Tänze, Lesungen, Theateraufführungen, Ausstellungen. Wir können uns aber auch Vorträge, festliche Firmenveranstaltungen und ähnliches vorstellen. Die Schlosskirche soll ein Haus sein, das für alle nutzbar ist, solange die Veranstaltung dem Rahmen eines Gotteshauses angemessen ist", umreißt Roswitha Mildner die Nutzungsmöglichkeiten. Seit einigen Jahren organisiert der Verein jährlich vier bis fünf Konzerte. Dabei ist die Kirche immer gut gefüllt, es gibt ein regelrechtes Stammpublikum. Bei allen Konzerten wird eine „kommunikative" Pause gemacht - mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, Rotwein und den legendären Jahnishausener Fettbemmchen.

H. B.

Jubiläumskonzert

Am Sonnabend, dem 12. Juni, feiert der Verein „Historische Schlosskirche Jahnishausen" sein 20-jähriges Bestehen vorfristig mit einer festlichen Veranstaltung. 19.30 Uhr ist dann die Gruppe „Dresdner Hoftanz" zu Gast und zeigt für alle interessierten Zuschauer Renaissance- und Barocktänze.

  Hier klicken für mehr Bilder.
SZ

Verein will weitere Investitionen in die Schlosskirche Jahnishausen

Am Sonnabend feierte der Schlosskirchenverein sein 20-jähriges Bestehen.

Einst sollte die Schlosskirche in Jahnishausen abgerissen werden, allein das Geld dafür fehlte - zum Glück, wie die Mitglieder des „Historischen Schlosskirche Jahnishausen e.V." betonen. Der Verein feierte am Sonnabend sein 20-jähriges Bestehen: Musikalisch mit „ars musica" und dem „Dresdner Hoftanz". Rund 60 Gäste kamen in die Kirche. Sie erfuhren Interessantes aus der bewegten Geschichte des Gotteshauses, über deren Besitzer und die lange, mühevolle, seit der Vereinsgründung 1990 aber stetige Arbeit zur Erhaltung der Kirche. Einige Bilder der Riesaer Künstler Wolfgang Bochnia und Albert Cornelius zieren die sonst kahlen, weißen Wände. Drei Leuchter, einer davon mit Kreuz, sind neben den Stühlen für die Besucher das einzige Interieur. Dennoch, das Ambiente ist besonders, so wie die Form der Kirche: Oval und damals wohl die erste dieser Art in Deutschland, wie Vereinsvorsitzende Roswitha Mildner sagte. Viel wurde geschaffen, aber Wünsche gibt es auch noch. So soll eine Heizung eingebaut und Fußboden aus Sandstein und Holz verlegt werden. Kosten zirka 70 000 Euro. Der Verein ist zuversichtlich, auch das zu erreichen, mit Hilfe anderer, die das gleiche Ziel haben.

Julia Polony, SZ.REDAKTION-RIESA@DD-V.DE

Hier klicken für größeres Bild.
 
So. 29. August
Jacqueline Krohne, Sopran
Heiko Schmiedel, Laute

Europäische Renaissance-Musik
<<  >>  Menu
  Sächsischer Bote, Wochenkurier, 25.8.

Sopran und Laute

Am 29. August gastiert um 16 Uhr die Sopranistin Jaqueline Krohne aus Dresden mit Liedern aus der Renaissance in der Schlosskirche zu Jahnishausen. Sie wird von Heiko Schmiedel an der Laute begleitet. v
Parallel dazu präsentiert sich die Riesaer Malerin Silke Petersen mit farbenfroher Strukturmalerei. Wie immer wird auch gegen Spenden für das leibliche Wohl gesorgt.
Der Erlös des Konzertes ist dem Weiterbau der Kirche gewidmet.

Hier klicken für größeres Bild.
  Sonntagswochenblatt, 29.8.

Konzert

Jahnishausen (SWB). Heute gastiert um 76 Uhr in der Kirche die Sopranistin Jacqueline Krohne aus Dresden mit Liedern aus der Renaissance. Sie wird von Heiko Schmiede! an der Laute begleitet. Parallel dazu präsentiert sich die Riesaer Malerin Silke Petersen mit farbenfroher Strukturmalerei. Wie immer wird auch gegen Spenden für das leibliche Wohl gesorgt. Der Erlös des Konzertes ist dem Weiterbau der Kirche gewidmet.

   
 
So. 26. September
Neue Elbland Philharmonie
Swing-Musik
<<  Menu
    Hier klicken für größeres Bild.