"Historische Schlosskirche Jahnishausen" e.V.

Konzerte 2022

Jahnishausen 2022

So. 15. Mai, 16.00 Uhr
Max-Klinger-Chor Leipzig

So. 15. Mai, 16.00 Uhr
Max-Klinger-Chor

Leipzig

 

So. 19. Juni, 16.00 Uhr
„Im Garten des Herzens“

Gretel Wittenburg (Gesang), Elke Jahn (Konzertgitarre)
Wandelkonzert und Lyrik im Park

 

So. 10. Juli, 16.00 Uhr
Goldbergvariationen

Streicher -Trio „NUANCE“ Eisenach-Gotha

 

So. 4. Sept., 16.00 Uhr
Festliche Alte Musik

„Zum Zweispiel“ Ensemble, Rosswein

 

So. 11. Sept.,
14.00 - 17.00 Uhr
Tag d. offenen Denkmals
„KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“
Geschichte und Geschichten rund um Denkmale.
und
2. Regionaler VIA REGIA Tag „Spurensuche auf alten Wegen“

 

So. 16. Okt., 16.00 Uhr
ALTER EGO

Thomas Müller, Kabarettist-Autor-Ingenieur, Magdeburg

 

Sa. 24. Dez., 22.00 Uhr
Heiligabendandacht

 

Sa. 31. Dez., 24.00 Uhr
Silvesterläuten

Musikalisch-meditative Andacht

 

<<  >>  Menu

Informationen unter: http://max-klinger-chor.de

Quelle: http://max-klinger-chor.de/

Im Jahr 1982 gründete eine Gruppe ehemaliger Schüler der Erweiterten Oberschule Max Klinger unter der Leitung von Frank Hirsch, Lehrer für Musik und Deutsch, den Chor. Das seit 1990 als eingetragener Verein agierende Ensemble ist ein gemischter Chor mit derzeit etwa 80 Sängerinnen und Sängern. Deren Repertoire umfasst unter anderem a-cappella-Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Chor-Sinfonik sowie internationale Folklore und Spirituals in Originalsprache. Der Namenspatron des Chores ist der Leipziger Maler, Grafiker und Bildhauer Max Klinger (1857 - 1920), nach dem 1929 die gleichnamige Schule benannt wurde.

Der Chor erhielt im Laufe seines Bestehens zahlreiche Auszeichnungen und arbeitet seit dem Jahr 2014 erfolgreich mit der Sächsischen Bläserphilharmonie zusammen. Seit 2013 obliegt die Leitung des Chores Peter Kubisch.

In der fast 40-jährigen Geschichte des Chores finden sich zahlreiche Reisen, auf denen ebenfalls Konzerte stattfanden. Stationen waren bereits Frankreich, Schweden, Niederlande, USA, Schweiz, und Italien. Seit über 20 Jahren verbringt der Chor zudem im Sommer ein Proben- und Konzertwochenende in seinem Heimatland Deutschland. Traditionell zieht es den Chor dafür an der Ostsee.


So. 19. Juni, 16.00 Uhr
„Im Garten des Herzens“
Gretel Wittenburg (Gesang), Elke Jahn (Konzertgitarre)
Wandelkonzert und Lyrik im Park
Achtung: Konzert findet im Freien im Schloßpark statt

Informationen unter: https://www.gretel-wittenburg.com/ensembles/elke-gretel

Quelle: https://www.gretel-wittenburg.com/ensembles/elke-gretel

Im Garten des Herzens - von Vogelsang und Blumenlust ..Wer einen Garten hat, kennt die Freuden des Innehaltens vor der schönsten Blüte, des Staunens über das erwachende Grün, den Duft der frisch aufgeworfenen Erde. Vertieft in das Grün werden wir eins mit der Natur, dem Himmel und der blühenden Welt.

Im Garten des Herzens träumen wir von mancher Liebe, verzehren uns vor Sehnsucht und denken an glückliche Stunde zurück. In Liedern u.a. von R. Schumann, F. Schubert und G. Fauré spiegelt sich all das musikalisch wider.

Der intime Charakter dieses Liederprogramms ist vergleichbar einer stillen Gartenlaube, wo sich die Damen zur abendlichen Stunde sammeln und manch heimliches Wort von Rosen, Lilien und Veilchen flüstern. Der zauberhaft leichtfüßige Sopran von Gretel Wittenburg wird meisterhaft durch Elke Jahn auf der Gitarre begleitet.

Am 19. Juni 2021 werden dazu manche Märchen von Blumen, Kräutern, Bäumen und zauberhaften Gärten gelesen, so wird es zum Konzerterlebnis für Groß und Klein.

Die Sopranistin Gretel Wittenburg wuchs in der Hansestadt Wismar auf. Sie erhielt klassischen Gesangsunterricht bei der Sängerin Inge Uibel-Fischer an der Universität der Künste Berlin. In dieser Zeit studierte sie gleichzeitig Humanbiologie und wurde 2012 mit dem Friedrich-Kreter-Promotionspreis für ihre Forschung in Frankfurt am Main ausgezeichnet. Gretel Wittenburg beschäftigt sich besonders mit dem Solo- und Ensemblerepertoire des Früh- und Hochbarocks und arbeitet dazu mit renommierten Klangkörpern wie dem Barockorchester Hamburg, Orchester und Collegium für Alte Musik Vorpommern, Concerto Celestino und der Sinfonietta Dresden zusammen. Weitreichende Impulse für ihre musikalische Entwicklung als Solistin erhielt sie durch Barbara Hoene (Kammersängerin der Semperoper Dresden) sowie durch Christina Wartenberg (HMT Leipzig).


So. 10. Juli, 16.00 Uhr
Goldbergvariationen
Streicher -Trio „NUANCE“ Eisenach-Gotha
<<  >>  Menu
Informationen unter:

https://www.facebook.com/TrioNuance

Quelle: https://www.facebook.com/TrioNuance

J.S. Bachs Goldbergvariationen wurden ursprünglich für Klavier oder Cembalo geschrieben. Wie interessant sie in der Fassung von Franz Schubert und für Streicher arrangiert, klingen, offeriert uns das Trio "Nuance", bestehend aus Mitgliedern der Thüringen-Philharmonie Gotha-Eisenach. Klassik vom Feinsten. Lassen Sie sich überraschen.


So. 4. September, 16.00 Uhr
Festliche Alte Musik
„Zum Zweispiel“ Ensemble, Rosswein
<<  >>  Menu
Informationen unter:

https://m.facebook.com/ZumZweispiel-1248605901935930

Quelle: https://m.facebook.com/ZumZweispiel-1248605901935930

Philipp Werner (Percussion), Stefan Weyh (Harfe, Alphorn)

Stefan Weyh und Philipp Werner nehmen die begeisterten Gäste mit auf eine Reise vom Mittelalter über die Barockzeit bis hin zur Renaissance, von Irland über Spanien nach Ungarn und noch viel weiter. Stefan Weyh führt liebenswert durch das 90 minütige Programm, erläutert Werke und Instrumente, die zum Klingen gebracht werden. Durch das Synchronspiel von Harfe und Alphorn und der Begleitung durch Kesselpauken, weitere Trommeln, Schalmeie etc. oder einem selbstgebauten Glockenspiel werden die Besucher zum Staunen gebracht.


So. 16. Oktober, 16.00 Uhr
ALTER EGO
Thomas Müller, Kabarettist-Autor-Ingenieur, Magdeburg

Informationen unter:

http://www.kabarett-mueller.de

Quelle: http://www.kabarett-mueller.de

Leben wir bereits in Udo Lindenbergs Bunter Republik Deutschland, weil sich 12- jährige Mädchen mit: "Ey Alter!" begrüßen? Hat es, wie alles und immer, mit Sex und Freud zu tun, wenn man sich freut, dass man als Friedrich der Große Sachen sagen kann wie sonst höchstens noch Thilo Sarrazin? Sind wir in Europa angekommen, weil unser bekanntester Deutscher ein Wahl- Franzose war und unser Lieblingsgeiger ein Holländer ist? Und wenn die Politik dazu führt, dass ich außer mir bin und mich selbst nicht mehr kenne - bin ich dann schon eine gespaltene Persönlichkeit? Ich weiß es nicht. Ich muss mich mal alle fragen. Wer jetzt denkt: "Na das kann ja heiter werden!", dem sage ich: "Das wird es - wird es auf jeden Fall!"

Wie beim erfolgreichen Vorgänger "Alles Müller!" ist das politisches Kabarett mit handgemachter Musik in dem auch Karl Lagerfeld, Udo Lindenberg, Friedrich der Große und NEU! Andre' Rieu zu Wort kommen.

Auszug aus meiner Vita:

Neben mehreren Jahren als Darsteller und Autor bei den Kabaretts Magdeburger Zwickmühle und Denkzettel, sowie Duo-Programmen mit Lothar Bölck (bekannt aus dem MDR Fernsehen "Kanzleramt Pforte D") trete ich seit vielen Jahren bei Gastspielen als Solist und mit Kollegen in ganz Deutschland auf.